Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Jason Segerer - Platz 24 der Landesliste

Liebe Mitbürger*innen,

nachdem ich mich nach den letzten Bundestagswahlen entschlossen habe, der Partei DIE LINKE beizutreten und ich seit 2019 im Kreisvorstand als Kreisschatzmeister aktiv bin, wollte ich im Rahmen der uns bevorstehenden Wahlen des 20. Bundestags mein politisches Engagement nun auch in die Öffentlichkeit ziehen. Zur Landesvertreter*innenversammlung, welche Ende März stattfand wurde ich auch auf den 24. Platz der bayerischen Landesliste der Partei DIE LINKE gewählt. Im Folgenden werde ich meine Person und meinen politischen Schwerpunkt in Kürze vorstellen.

Zu meiner Person

Ich bin 25 Jahre alt studiere den Bachelor of Science in Informatik. Meine Abschlussarbeit werde ich im kommenden Wintersemester in Angriff nehmen. Das voraussichtliche Thema dieser Arbeit wird das „IT-System-Monitoring mit Hilfe eines Machine Learning-Algorithmus“ sein. Berufliche Erfahrung weise ich nur in Form von mehreren Werkstudenten-, Ferien- und Nebenjobs auf. Neben der Parteiarbeit engagiere ich mich noch ehrenamtlich als Kinder-, Jugend- und Erwachsenentrainer in einer traditionellen Kampfkunst. Wie am Anfang vorgestellt fülle ich im Kreisverband Neumarkt die Funktionen des Kreisschatzmeisters und des stellvertretenden Kreissprechers aus. Zusätzliche bin ich noch Mitglied des Sprecher*innenrats der LAG Netzpolitik in Bayern.

Meine Beweggründe zur Kandidatur

Nach den Bundestagswahlen 2017 habe ich mich entschlossen, der Partei beizutreten, da ich den offensichtlichen Rechtsruck, welcher in der Gesellschaft zu diesem Zeitpunkt begleitet hat, nicht mehr ohne weiteres von der Seitenlinie aus betrachten wollte, sondern dagegen etwas aktiv unternehmen wollte. Dies hat sich seitdem auch nicht geändert. Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie sind weitere gesellschaftliche und soziale Themen, welche jahrelang unter den Teppich gekehrt worden sind, in den Vordergrund gerückt worden. Sei es die fehlende Digitalkompetenz an deutschen Schul- und Hochschulbehörden, die weiterhin auseinanderdriftende Schere zwischen Arm und Reich oder das Ergebnis des jahrelangen „Kaputt-Sparen“ unseres Gesundheitswesens. In dieser Krise wird ebenso klar, dass die momentane Regierung eine Politik verfolgt, welche nicht die Interessen des Ottonormal-Bürger entspricht, sondern den der Großkonzerne und des Finanzwesens.  Ich möchte mit meiner Kandidatur auf der Landesliste den Bürgern dieses Landes eine junge Stimme geben, welche diese Probleme hervorhebt und Lösungen dafür finden möchte.

Mein Schwerpunkt – Digital, aber sozial

Mithilfe meines Hintergrundes im Bereich Computer Science möchte ich die digitale Transformation vorantreiben, ohne dabei die Bedürfnisse der Personengruppen zu vergessen, welche von dieser heranbrausenden Welle betroffen werden. Digitalisierung soll hierbei weder als Stigmata noch als Lösung für alles betrachtet werden, sondern als Mittel zum Zweck gesehen werden. Dieser Zweck ist es eine freie und friedliche Gesellschaft zu ermöglichen. Vor allem Entwicklungen in diesem Bereich, die von wirtschaftlichen und machtpolitischen Interessensgruppen forciert werden, geben mir hier Bedenken. Vor allem die Berichte der letzten Zeit, in welcher sich die Bundesregierung bei der Einführung ihrer „Bundescloud“ vor allem auf Microsoft-Produkte verlässt, verdeutlicht die Probleme, welche wir in diesem Land beim Thema Digitalisierung haben. Digitale und emanzipatorische Demokratie beginnt nicht damit, dass man sich in eine technologische Abhängigkeit eines Konzerns begibt, dass man als Unternehmen die persönlichen Datenschutzrechte seiner Mitarbeiter*innen mit Füßen tritt und mit Hilfe von Software die Aktivitäten dieser trackt oder immer weitere Maßnahmen zur Einschränkung der Netzneutralität den Bürger*innen trifft. Es beginnt damit, sich nicht den Interessen einzelner Lobbyisten zu beugen, sich nicht von Monopolisten getrieben von eigenen wirtschaftlichen Interessen zum eigenen Tech-Stack beraten zu lassen und schließlich die Themen Digitalisierung, Datenschutz und Netzpolitik zu sensibilisieren und an der breiten Bevölkerung auszurichten.

Kontakt:

jason.seger@die-linke-neumarkt.de