Zum Hauptinhalt springen

Die Ausrüstung denen die sie brauchen!

Noch immer fehlt es in unseren medizinischen Einrichtungen massiv an Schutzkleidung. Häufig müssen die Beschäftigten so lange mit windigen Eigenproduktionen von ehrenamtlichen Näher*innen arbeiten bis es bestätigte Corona-Fälle gibt. Erst dann wird auf zertifizierte Schutzausrüstung umgestiegen. Doch da ist es in vielen Fällen schon zu spät, das Virus grassiert bereits unter Personal und Patient*innen bzw. Bewohner*innen.

Gleichzeitig verdienen sich einige Wenige ein Vermögen mit der Angst der Bevölkerung und verkaufen FFP-Masken zu horrenden Preisen. Gerade durch die allgemeine Maskenpflicht z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln wird diese Entwicklung noch einmal befeuert. Dabei geht es bei der Maskenpflicht nicht um den direkten Eigenschutz, sondern um den Schutz der anderen - auch deswegen sind explizit Community-Masken und nicht medizinische Masken vorgeschrieben.

Wir müssen endlich darüber reden, die zertifizierte Schutzkleidung jenen zu nehmen, die damit den großen Reibach machen wollen, und sie denen zu geben, die sie wirklich brauchen. Es kann nicht sein, dass in unseren Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen das Personal ohne anständige Schutzausrüstung arbeiten muss. Das gefährdet nicht nur sie selbst, sondern auch diejenigen, die ohnehin zur Hochrisikogruppe gehören.