Zum Hauptinhalt springen
Eva Kappl / CC BY
Veronika Ertl, Marius J. Brey, Christian Oberthür

LINKE nominiert Brey als Landratskandidaten und tritt erstmals auch im Kreistag und in der Stadt Cham an

„Wir sind die Lobby für all diejenigen, die keine Lobby haben.“ Mit diesen Worten schloss Kreisvorsitzender Marius J. Brey seine Bewerbungsrede als Landratskandidat. Am vergangenen Samstagnachmittag stellte DIE LINKE. Mittlere Oberpfalz ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahlen im März 2020 im Ransberger Hof auf und wählte dabei Marius J. Brey mit beeindruckenden 100 Prozent zum Landratskandidaten. „Wir wollen den Landkreis Cham nicht nur sozialer, sondern auch zu einem Ort machen, an dem die Jungen alt werden wollen“, so Brey.

Die Stadtratsliste wird Veronika Ertl, Ortssprecherin der LINKEN in Cham und Gesicht der Chamer Fridays-for-future-Bewegung, anführen. „Die Stadt Cham darf den sozial-ökologischen Umbau nicht aussitzen, sondern muss diesen aktiv gestalten“, forderte Ertl. Sie erhielt ebenfalls 100 Prozent der abgegebenen Stimmen und bedankte sich für das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Auf Ertl folgen Marius Brey auf dem zweiten Platz und Paulina Gangl auf dem dritten Platz der Stadtratsliste. Auch Marian Janka, Vorsitzender der GEW Cham, bekundete seine Unterstützung und ließ sich ebenfalls für den Stadtrat aufstellen.

Zum Spitzenkandidaten der Kreistagsliste wurde ebenfalls Marius Brey gewählt, die nachfolgenden Plätze bekleiden Veronika Ertl und Christian Oberthür, ebenfalls Ortssprecher der LINKEN in Cham. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir es gemeinsam mit den zahlreichen Kandidierenden aus der Chamer Zivilgesellschaft geschafft haben, so eine diverse Liste aufzustellen. Besonders stolz sind wir darauf, dass so viele Frauen und junge Menschen mit uns in den Wahlkampf ziehen wollen“, erklärte Christian Oberthür.

Mit der erfolgreichen Aufstellung der Listen ist der Linken eine Prämiere gelungen: Im März werden die Menschen in der Region nun erstmals die Möglichkeit haben, bei einer Kommunalwahl ihr Kreuz bei der LINKEN zu machen. Unterstützt werden die Listen der LINKEN dabei von der Piratenpartei und der Partei DIE PARTEI. Zusammen könne man es schaffen, sowohl in den Kreistag und den Stadtrat einzuziehen, zeigte sich die gesamte Versammlung am Samstag zuversichtlich.

So präsentierten sich auch die Kandidierenden selbst voller Motivation, Ideen und Tatendrang. Unter anderem müsse endlich die Gesundheitsversorgung im Landkreis langfristig sichergestellt werden, indem sie wieder vollständig in die öffentliche Hand zurückgeholt werde. Die Krankenhausstandorte in Roding und Bad Kötzting müssten auch in Zukunft unbedingt erhalten bleiben. Ein weiterer Schwerpunkt sei die Förderung von Kulturangeboten. „Damit Menschen hier gerne leben, sind nicht nur Arbeitsplätze, sondern vor allem gute Arbeitsplätze und ein vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot unverzichtbar“, so Marius Brey.

Darüber hinaus fordert DIE LINKE den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und die Wiederbelebung von Stadt- und Ortszentren. „Wir sehen unsere Aufgabe auch darin, der Kommunalpolitik ganz genau auf die Finger zu schauen und Ungerechtes und Unsoziales anzuprangern. Denn wir streiten für ein Cham für alle Menschen, egal ob jung alt. Für ein Cham, das sozial, lebendig und weltoffen ist“, fasste Ertl zusammen.

Die Liste für den Stadtrat Cham:
Veronika Ertl, Marius Brey, Paulina Gangl, Lukas Altmann, Johanna Heller, Franz Menacher (alle dreifach aufgeführt) Margit Ertl, Christoph Strasser, Marian Janka (alle zweifach aufgeführt)

Die Liste für den Kreistag:
Marius Brey, Veronika Ertl, Christian Oberthür, Julia Saurer, Markus Schütz, Paulina Gangl, Andreas Hartl, Susanne Brey, Siegfried Marienfeld, Michaela Brückner-Spieler, Tobias Gazinski, Johanna Heller, Franz Menacher, Margarete Plonka (alle dreifach aufgeführt), Dieter Spieler, Margit Ertl, Robert Riedl, Luise Marienfeld, Lukas Altmann, Michael Mühlbauer, Christoph Strasser, Stefan Reitinger, Marian Janka (alle zweifach aufgeführt)